Spendenübergabe "Gemeinsam für unsere Stadt" am 13.10.2016

Ein Rettungsbrett für die DLRG Neureut – Dank Crowdfunding

 

Es ist ein warmer Sommertag. Am Baggersee herrscht reger Betrieb. Im flachen Bereich einer kleinen Bucht entspannen sich die Badegäste auf Luftmatratzen, spielen Wasserball oder plantschen. Andere wagen sich ins tiefere Wasser, um dort zu schwimmen oder gar den See zu queren. Plötzlich gerät am Übergang vom flachen ins tiefe Wasser eine Person in Not. Sie hat den Boden unter den Füßen verloren, gerät in Panik und droht zu ertrinken. Nun ist schnelle Hilfe gefragt. Die wachhabende Rettungsschwimmerin erkennt die Notsituation und stürmt ins Wasser, um Hilfe zu leisten. Kaum ist sie bei der in Not geratenen Person angekommen, klammert sich diese panisch an die Retterin und drückt sie dabei unter Wasser. Dank der trainierten Befreiungsgriffe gelingt es der Rettungsschwimmerin sich unter Wasser gerade noch rechtzeitig aus der Umklammerung zu lösen, bevor ihr selbst die Luft ausgeht, und die Person in Rückenlage zu drehen, in der sie diese sicher ans Land transportieren kann.

Die zuvor beschriebene Situation kann jederzeit an unseren Baggerseen auftreten. Sie zeigt, dass Rettungseinsätze für die Rettungsschwimmer nicht risikolos sind. Um die Sicherheit unserer Rettungsschwimmer zu erhöhen und Personen in Not auf dem Baggersee schnellstmöglich zu erreichen, empfiehlt sich der Einsatz eines Rettungsbrettes.

Rettungsbretter sind mittlerweile an Baggerseen sehr verbreitet, da sie die Bedingungen für den Transport einer geschwächten oder bewusstlosen Person deutlich verbessern und ein schnelles “Anschwimmen“ ermöglichen. Wäre in obiger Situation ein Rettungsbrett vorhanden gewesen, hätte sich die in Not geratene Person an das Rettungsbrett klammern können, anstatt die Rettungsschwimmerin anzugreifen.

Die DLRG Neureut hat sich daher dazu entschlossen, ein Rettungsbrett anzuschaffen, das ab der kommenden Wachsaison einsatzbereit sein wird. Für die Finanzierung wurden über die Crowdfundingplattform „Gemeinsam für unsere Stadt“ der Volksbank Karlsruhe die erforderlichen 1.100 EUR an Spenden gesammelt.

 

Wir danken allen Spendern und der Volksbank Karlsruhe für die Unterstützung.

Foto: Volksbank Karlsruhe